Kleingewerbe in Corona-Krise

Die vom Bundesrat aufgrund der Coronavirus-Krise verhängte Schliessung von Läden, Cafés, Restaurants und personenbezogenen Dienstleistungsbetrieben trifft das Schweizer Kleingewerbe hart. Die Einnahmen sind brüsk weggebrochen, während die Fixkosten weiterlaufen.

Der Bundesrat hat für die Selbständigerwerbenden eine existenzsichernde Notfall-Hilfe gesprochen. Der Betrag ist jedoch tief (Max. Fr. 3320.- Franken). Manchen Geschäften kann daher das Wasser schon bald bis zum Hals stehen. Wir alle können einen zusätzlichen Beitrag leisten, damit das Kleingewerbe weiter bestehen kann.

Die Idee von solidarguthaben.ch ist als pragmatische Unterstützung für zehntausende geschlossene Kleingewerbebetriebe konzipiert – Coiffeur-Salons, Kleidergeschäfte, Papeterien, Restaurants, Cafés, Fitness-Clubs oder das Pub von nebenan.