Umsatz in der Krise: So funktioniert es

Solange Ihr Geschäft zwangsweise geschlossen ist, verkaufen Sie Gutscheine für Ihre Waren und Dienstleistungen.

Sobald Sie Ihr Geschäft wieder öffnen dürfen, lösen Ihre Kunden die Gutscheine ein, und Sie leisten Ihren Teil.

Weil Sie das Geld jetzt erhalten, aber die Gegenleistung erst in Zukunft erbringen, gewähren Sie für die Gutscheine einen Preisnachlass, zum Beispiel 20%.

Beide Seiten profitieren:

  • Als Anbieter erhalten Sie heute Liquidität, die Ihnen erlaubt, die Rechnungen zu bezahlen und Ihren Lebensunterhalt zu bestreiten.
  • Da der Kunde die Leistung erst in der Zukunft bezieht, bezahlt er etwas weniger.

Gutschein von Hand ausfüllen :


Gutschein elektronisch ausfüllen

(bald erhältlich)


Anbieter tragen sich hier ein


Ein Beispiel: Als Herren-Coiffeur, bei dem ein Haarschnitt normalerweise Fr. 35.- kostet, verkaufen Sie heute einen Gutschein für Fr. 27.- Franken, der zu einem Haarschnitt berechtigt.

Der Kauf des Gutscheins lässt sich per Post oder Email und per Banküberweisung abwickeln.

Sobald Sie als Coiffeur Ihren Salon wieder öffnen dürfen, wird der Kunde den Gutschein einlösen. Da der Kunde Sie in einer schwierigen Zeit unterstützt hat, behandeln Sie ihn prioritär.